Schönster Ökogarten

Die Gartenstadt Falkensee, die aus vielen verborgenen Nutz- und Ziergärten besteht, regte uns im Februar 2002 an, nach den natürlichen Gärten zu suchen, wo sich Insekten und Vögel tummeln, ein Igel wohnt und vieles mehr.

18 Gartenbesitzer meldeten sich aufgrund unseres Presseaufrufes. Mit sachkundiger Unterstützung erstellten wir ein Bewertungskonzept mit diversen Kriterien, so dass wir im Juli und August alle Teilnehmer besuchten und die örtlichen Gegebenheiten notierten. 

Nach der umfangreichen Auswertung aller teilgenommenen Gärten konnten wir bereits am 5. 10. 2002 im Speisesaal der Geschwister Scholl Schule die Prämierung statt. Den besten Ökogartenbesitzern übergaben wir ein großes Futterhaus für Vögel, eine Sommerunterkunft für Fledermäuse, ein Igelhaus aus Holz, ein Insektenwohnhaus und Nistkästen. 

Bei Kaffee und Kuchen folgte ein reger Gedankenaustausch. Einige Gartenbesitzer konnten sich daraufhin vorstellen, ihren Garten für interessierte Besucher zu öffnen. Das nächste Projekt „Offene Gärten“ wurde angestoßen.